Intensivpfleger (m/w)

Intensivpfleger (m/w) müssen extrem belastbar sein – das verlangen multifunktionale Teamarbeit, die ausgeprägte Einbindung in die intensivpflegende Diagnostik und Therapie sowie der höhere Betreuungsaufwand als auf Normalstationen.

Pflegedienst Hessen Süd Janssen GmbH

Norbert Janssen
Eschollbrücker Str. 26, 64295 Darmstadt

Fon 0 61 51 / 50 14 00
Fax 0 61 51 / 50 14 02

Altenpflegehelferin

Intensivpfleger (m/w)

Intensivpfleger (m/w) sind für die intensive Überwachung und Unterstützung der Körperfunktionen von Menschen in lebensbedrohlichen Zuständen und mit lebensbedrohlichen Krankheiten zuständig. Ihre Arbeit verrichten sie in einer baulich und gerätetechnisch aufwendig ausgestatteten Intensivstation, die in der Regel Bestandteil eines Krankenhauses oder einer Klinik ist. Weitere Namen sind Intensivtherapie-Station (ITS), Intensivpflege-Station (IPS) oder Intensive Care Unit (ICU). Zudem finden Intensivpfleger auch in der ambulanten und häuslichen Pflege Verwendung – so auch beim Pflegedienst Hessen-Süd.

Hauptaufgaben von Intensivpflegern (m/w)

In der Regel arbeiten Intensivpfleger (m/w) in den Bereichen der anästhesiologischen, chirurgischen, traumatologischen, neurologischen, internistischen und neonatologischen Intensivmedizin.

Es gehört unter anderem zu ihren Aufgaben, die Vitalsituation der Patienten zu überwachen und dafür die notwendigen Apparate und Maschinen wie Überwachungsmonitore, Beatmungsgeräte, Infusionspumpen und Dialysegeräte zu bedienen. Zudem verabreichen Intensivpfleger Medikamente und Infusionen und assistieren bei medizinischen Eingriffen wie beispielsweise dem Anlegen eines zentralen Venenzugangs oder bei einer Bronchoskopie. Sie nehmen jedoch auch selbst minimal-invasive Eingriffe vor – zum Beispiel das Legen eines venösen Zugangs, eines Blasenkatheters oder einer Magensonde.

Ein weiterer, äußerst wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit liegt in der psychologischen Betreuung des Patienten und dessen Angehörigen sowie in der Sterbebegleitung.

Weitere Tätigkeiten

Intensivpflegekräfte kümmern sich auch um Aufgeben wie den Verbandwechsel, die Tubuspflege und die Wundversorgung. Überdies organisieren sie Transporte zu Untersuchungen, führen Lagerungsbehandlungen durch und sorgen außerdem für die Körperpflege von akut oder lebensbedrohlich erkrankten Patienten.

Besondere Arbeitsbelastungen für Intensivpflegekräfte

Intensivpfleger (m/w) müssen psychisch wie physisch extrem belastbar sein. Die multifunktionale Teamarbeit sowie die ausgeprägte Einbindung in die intensivpflegende Diagnostik und Therapie hat einen starken Arbeitsdruck zur Folge. Zudem besteht auf Intensivstationen ein weitaus höherer Betreuungsaufwand als auf Normalstationen.

Fachweiterbildung Intensivpflege

Examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) haben die Möglichkeit, eine Fachweiterbildung zum Fachkrankenpfleger (m/w) für Intensivpflege und Anästhesie zu absolvieren. Sie ist eine einheitliche, berufsbegleitende, zweijährige Weiterbildung und deutschlandweit anerkannt.

Der theoretische Ausbildungsteil (780 Theoriestunden) findet in einer staatlich anerkannten Weiterbildungsstätte statt. Der praktische Teil (1.200 Praxisstunden) ist unterteilt in die Themen internistische/neurologische Intensivpflege, operative Intensivpflege und Anästhesie. Zudem sind zwei Wahlpraktika zu absolvieren.

Ziel dieser Fachweiterbildung ist es, nicht nur Veränderungen am Patienten frühzeitig zu erkennen und die Einleitung von Maßnahmen zu ermöglichen, um die Verschlechterung des Zustandes zu verhindern, sondern schon im Vorfeld agieren zu können und präventiv tätig zu sein. Künftige Intensivpfleger sind in der Lage, sämtliche pflegerischen Bedürfnisse von Patienten individuell zu planen und erlangen zudem detaillierte Einsichten in Stationsabläufe und -strukturen.

Voraussetzungen

Um an eine Fachweiterbildung zum Fachkrankenpfleger (m/w) für Intensivpflege und Anästhesie teilnehmen zu dürfen, ist eine staatliche Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpfleger beziehungsweise als Krankenschwester oder Krankenpfleger (m/w) notwendig. Zudem müssen angehende Intensivpfleger (m/w) eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit vorweisen, in der sie nicht weniger als sechs Monate in der Intensivpflege oder Anästhesie eingesetzt wurden.

Arbeiten beim Pflegedienst Hessen-Süd

Sie möchten den Beruf als Intensivpfleger (m/w) ohne Stress und Hektik ausüben? Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, Patienten umfassend zu pflegen und zu betreuen! Seit 1996 sind wir in Darmstadt und Umgebung als privater Fachpflegedienst tätig. Seit 2001 sorgen wir dafür, dass auch Beatmungspatienten ihr Leben im heimischen Umfeld selbstbestimmt genießen können.

Profitieren Sie von unbefristeten und kundenunabhängigen Verträgen und einer leistungsbezogenen Bezahlung.

Pflegedienst Hessen-Süd Janssen GmbH
z. Hd. Herr Janssen
Eschollbrücker Str. 26
64295 Darmstadt

Oder per E-Mail an info(at)pflegedienst-hessen-sued.de